Deutsch

Antalya:

Antalya, bekannt als die Türkische Riviera ist das Touristenzentrum der Türkei. Mit jährlich 300 Tagen Sonnenschein ist Antalya ein Paradies für Urlauber. Aktivitäten wie Schwimmen, Surfen, Wasserski, Segeln,Bergsteigen und Höhlenforschung bereichern das Angebotum ein vielfaches. Zwischen März und April, haben Sie die Möglichkeit morgens Ski zulaufen und nachmittags das warme Wasser des Mittelmeeres zu genießen. GESCHICHTE UND KULTUR Seit ihrer Gründung im Jahre 159 v. Chr. durch Attalos II, König von Pergamum, ist die Stadt Attalefa stets bewohnt worden. Die einzige Eingangstür durch die Stadtmauern, eine schön dekorierte bogenförmige Pforte mit korinthischen Säulen, ist zu Ehren des Herrschers Hadrian Phaselis errichtet worden. Die Festungen des Kaleiçi Bezirks sind die gemeinsame Erbschaft der Römer, Byzantiner, Seldschuken und Osmanen. Das Minarett der Yivli Minare Moschee im Stadtzentrum, gebaut durch den seldschukischen Sultan Alaeddin Keykubat im 13. Jahrhundert, ist das Symbol von Antalya geworden. Die berühmtesten Moscheen der Stadt sind erstens die Murat Paşa Moschee, erbaut im 16. Jahrhundert, bekannt durch ihre Fliesdekoration, und zweitens die im 18. Jahrhundert errichtete Tekeli Mehmet Paşa Moschee. Seit 1972 sind der Hafen und Kaleiçi bezüglich ihres historischen und kulturellen Wertes unter Schutz genommen worden.

WASSERFALL -Kursunlu Park, Antalya



 
Nützliche Informationen über Antalya :

Uhr:Antalya liegt in Ost Europäische Zeitzone und der Differenz zu Universalen Zeit Koordinaten beträgt zwei Stunden (UTC/GTM +2)
Arbeitszeiten
Die Offiziellen Unternehmen, Banken und Privat Geschäfte arbeiten generell zwischen 8.300-18:00 Uhr. Mittagspause ist zwischen 12.00-13:30 Uhr. Die Läden, Restaurants, und Einkaufsorte haben unterschiedliche Arbeitszeiten. Große Einkaufscenter bleiben in Saison von 9:00 bis 22:00 Uhr offen. Die Buffet, Nacht Clubs und Restaurants sind 24 Stunden offen.
Klima
In Sommer ist es heiß und Regen los, in anderen Jahreszeiten ist es warm und öfter regnerisch mit einer Durchschnittstemperatur von 18,7 °C. Im Durchschnitt ist es 309,5 Tage im Jahr Regen los. Es ist sehr selten, dass die Temperatur unter Null sinkt. In den letzten 40 Jahren war die Rekord Hitze 44,6°C Grad. In Antalya ist die durchschnittliche Feuchtigkeit 64%, währen die Temperatur in Januar 17,6°C, in April 18,0°C, in August 27,7°C und in September 24,5°C.
Trinkgeld
Obwohl in Antalya gewöhnlich ist, in Restaurants, Hotels und Cafés Trinkgeld zu lassen, ist einschließlich Ihre Entscheidung ob Sie Trinkgeld geben oder nicht. Kein Angestellter bittet Sie um Trinkgeld.
10% Trinkgeld der gesamt Summe ist normalerweise ausreichend.
Kurses und Geld Wechseln
Nach Ihrer Ankunft sollte Ihre erste Aufgabe das Geld in türkischem Kursus, Türkische Lira, wechseln seien. Sie können in Flughafen und in der Stadt Wechsel Büros, Baken und Kurses Wechsler finden. Die Information über die Täglichen Kurses Werte in Tageszeitungen, Banken und Wechsel Büros erhalten.
Türkische Lira ist in 1,5,10,20,50,100 und 200 Lira Scheine und in 1,5,10,25 und 50 neue Kuruş münzen, die 1 Lira gibt es auch als Münze.
Telefon
Die Internationale Kode für die Türkei ist 90. Für Internationale Anrufe von der Türkei aus wählen Sie erst die 00 (Null null), dann die Landes Vorwahl, Stadtvorwahl und zu letzt die Rufnummer. Wenn Sie von Antalya aus eine andere Stadt in der Türkei anrufen möchten wählen Sie erst die 0 (Null), dann die drei stellige Stadtvorwahl und die Nummer der Person den Sie anrufen möchten.
Die Stadtvorwahl für Antalya ist 242.


Flughafen Antalya


Die antike Stadt Side:

Die antike Stadt Side an der türkischen Riviera ist heute vor allem als beliebter Urlaubsort bekannt und geschätzt, der sich sowohl durch breite, feinkörnige Sandstrände auszeichnet als auch durch weitläufige Hotelanlagen für mittlere bis gehobene Ansprüche.
Aber der Ort im Bezirk Manavgat zwischen den Städten Antalya und Alanya hat noch viel mehr zu bieten – vor allem eine geschichtsträchtige Kulisse und eine 3.500 Jahre lange Vergangenheit.
Heute finden sich noch in und um Side viele Ruinen und Überreste aus diesen Besiedlungsphasen im Altertum. Aus der römischen Epoche stammt vor allem das imposante Amphitheater am Ortseingang, das ursprünglich für Theateraufführungen und Musikdarbietungen erbaut worden ist. Später wurde das Theater zu einer Arena umgebaut, um Gladiatorenkämpfe und Sportwettbewerbe zu veranstalten.
In der Antike war es üblich, Theaterstätten in einen Berg einzubauen. In der ebenen Landschaft von Side, das zur türkischen Provinz Antalya gehört, wurde das Amphitheater deshalb auf Pfeilern, den so genannten Elefantenfüßen, gebettet und stellt weltweit ein einzigartiges Beispiel dieser Bauweise dar.
m Altertum waren die Therme der Stadt sehr beliebt, römische Bäder, deren Fußboden so stark erhitzt wurde, dass man sich in einer Dampfsauna befand. Noch heute sind Überreste dieser Therme in der Stadt zu sehen, und in einem römische Bad befindet sich heute ein Museum mit antiken Exponaten.
Der nordöstliche Teil der antiken Stadt, die sich auf einer Halbinsel befindet, ist von einer Düne überdeckt. Davor liegen die Überreste des Apollon-Tempels, von dem fünf Säulen wieder aufgerichtet worden sind, und die heute ein beliebtes Fotomotiv darstellen.
Vollständigen Artikel auf Suite101.de lesen: www.suite101.de



Aspendos

Das Theater ist ein römischer Bau, dessen Bühnenhaus in vollständiger Höhe erhalten geblieben ist. Die Innenseite zur früheren acht Meter breiten Holzbühne war mit reichhaltigem Säulenschmuck, Balkenwerk, Friesen, Rosetten und Ornamenten verziert, wovon die heutigen Reste noch einen guten Eindruck geben.
Vermutlich wurde der Bau im 2. Jahrhundert n. Chr. zur Zeit des Antoninus Pius (138–161) oder Mark Aurel (161–180) errichtet. Die Cavea umfasst 39 Sitzreihen, die durch einen Zwischengang (Diazoma) geteilt werden, und bietet 20.000 Zuschauern Platz. Da die Seldschuken das Theater im Mittelalter als Karawanserei nutzten, wurde es fortwährend repariert und nach Erdbeben wiederhergerichtet. Dieses erklärt den guten Erhaltungszustand im Vergleich zu den Gebäuden der Umgebung.
Für den Erwerb an der Abendkasse brauchen sie türkisches Bargeld, da zur Zeit keine Kreditkarten und Euro akzeptiert werden. Das Theater von Aspendos ist Teil der antiken Stadt Aspendos. Es ist sehr gut erhalten und wird seit einigen Jahren erneut für kulturelle Veranstaltungen, Konzerte und Opern- und Ballettfestivals genutzt. So traten unter anderen Luciano Pavarotti und José Carreras auf. Ebenso fand hier 2005 eine Open-Air Sendung von Wetten.




Alanya : 
Die Burg von Alanya liegt in einem der begehrtesten Bezirke der Stadt.
In diesem Bezirk leben Sie mit der größten Attraktion, der Burg, in Ihrer Nachbarschaft. Gleichzeitig haben Sie von Ihren eigenen Balkon aus einen wunderbaren Ausblick über die Stadt, die Berge und die Strände. Sie können woanders keinen besseren Ausblick finden!
Der Bezirk ist sehr friedlich und ruhig, da auch wenig Verkehr ist und er oberhalb vom Rest der Stadt liegt. Die Burg von Alanya teilt die Stadt in den westlichen und östlichen Teil und somit ist dieser Bezirk gewissermaßen das Zentrum der Stadt. Das bedeutet, obwohl Sie auf dem Burgberg wohnen ist dennoch alles in greifbarer Nähe erreichbar. Sie können entweder den Bus nehmen oder eine der vielen Treppen die in den Hang gebaut sind verwenden. Auf diese Weise kommen Sie direkt zu den Geschäften, zur Stadt und anderen Aktivitäten.
Wenn Sie allerdings eine Gehbehinderung haben, sollten Sie gut darüber nachdenken, bevor Sie diesen Bezirk der viele verschiedene Ebenen und viele Treppen hat, auswählen.
 250 Meter über dem Meeresspiegel erstreckt sich die Burg über der Stadt. Man hat eine atemberaubende Aussicht von dort oben. Es ist schwierig, das genaue Gründungsdatum zu bestimmen, es lassen sich jedoch Spuren der Römer, Byzantiner und Seldschuken finden. Den grössten Einfluss auf die Grösse und Form der Anlage wird jedoch Sultan Alaaddin Keykubat nachgesagt.
Um die Burg herum verläuft eine 6 km lange Mauer mit 140 Türmchen. Es war dadurch möglich, die Burg vor Angreifern zu schützen. Auf dem Weg hinab von der Burg finden Sie viele Gehwege, an denen Sie in kleinen Cafés und netten Restaurants Rast machen können. Unter anderen können sie auch beim Sultan Palast eine Kirche besuchen, wo Sie Zeichen des Christentums und des Islams finden.
Sie können auch den Bereich besuchen, wo die Gefangenen im Kerker saßen und auf ihr Schicksal warteten. Wurde dann der Platz im Kerker zu eng für die Gefangenen, brachte man sie zu einem kleinen Plateau am Rande der Burg. Dort kämpften die Gefangenen miteinander und stürzten sich gegenseitig einer nach dem anderen in die Tiefe. Zum Schluss blieb nur noch einer übrig, der drei Versuche bekam einen Stein über die Klippe ins Meer zu werfen. Gelang ihm das nicht, wurde auch er in die Tiefe gestürzt.







Sehenswürdikeiten :
Damlatas Tropfsteinhöhle:
Die Damlatas Höhle wurde im Jahre 1948 während Sprengarbeiten durch einen Ingenieur entdeckt. Heute wird diese Höhle viel von den Touristen besucht. In der Höhle herrschen eine konstante Temperatur von 22-23 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit von mehr als 90%.
Die Stalaktiten und Stalagmiten in der Tropfsteinhöhle sind mehrere Tausend Jahre alt. Dem Klima in der Höhle wird nachgesagt, dass es sehr gesund für Asthmatiker ist. Ärzte können die Besuche in der Höhle verschreiben, es sind bestimmte Vormittage den Patienten vorbehalten. 


Der Rote Turm:

Als Sultan Alaaddin Keykubat nach fünfjähriger Schlacht im Jahre 1226 Alanya eroberte, erbaute er den Roten Turm, um die Schiffswerft der Stadt zu beschützen. Die Burg von Alanya und der Rote Turm werden am häufigsten besucht und sind gleichzeitig die Erkennungszeichen der Stadt. Der Rote Turm ist auf dem 250.000.- TL Schein abgebildet. Der achtseitige Turm wurde 1226 fertig gestellt, ist 33 Meter hoch und hat 5 Stockwerke.
Das erste Stockwerk wird für verschiedene Ausstellungen genutzt. Es werden alte Werkzeuge, Waffen und andere Dinge aus der Zeit des Osmanischen Reiches gezeigt. Charakteristisch für den Roten Turm sind die länglichen horizontalen Schießscharten, die man von allen Seiten des Turmes sehen kann. Die damaligen Soldaten konnten sich dadurch verteidigen, ohne getroffen zu werden. Sie schütteten z.B. siedend heißes Wasser oder andere unerfreuliche Dinge aus diesen schmalen Öffnungen um sich zu verteidigen. 



 

Alanyas Schiffswerft

Die Schiffswerft wurde 1226 erbaut und ist in 5 Werften unterteilt, die insgesamt 56 Meter lang und 44 Meter tief sind.
Der Eingang der Schiffswerft befindet sich neben dem Roten Turm, und wurde von Sultan Alaaddin Keykubat erbaut. Rechts neben dem Eingang der Schiffswerft befindet sich ein Frachtverkehrsbüro und eine kleine Moschee. Nachts sind alle Gebäude wunderschön beleuchtet.
Von der Schiffswerft aus kann man mit kleinen Fischerbooten eine erlebnisreiche Reise rund um die felsige Halbinsel machen. Dabei kann man die Liebeshöhle, die Piratenhöhle und die phosphoreszierende Höhle entdecken. Die Rundfahrt kostet in etwa 10.- Euro




 

Alanya Museum:

Das historische Museum in Alanya wurde 1967 eröffnet und ist in zwei Teile, dem völkerkundlichen und archäologischen, unterteilt.
Das historische Museum in Alanya wurde 1967 eröffnet und ist in zwei Teile, dem völkerkundlichen und archäologischen, unterteilt Das Museum stellt die best erhaltensten Funde aus der ganzen Region rund um Alanya aus und die Sammlung wird jedes Jahr durch neue Objekte die bei Ausgrabungen gefunden und wiederhergestellt werden erweitert.
In der völkerkundlichen Abteilung sind Münzen aus der Lydischen, Römischen und Osmanischen Zeit ausgestellt. Eine Bronzestatue des Helden Herkules der griechischen Mythologie nimmt hier auch einen Ehrenplatz ein.
Die Statue wurde ursprünglich ungefähr 35 km von Alanya entfernt gefunden, und es wurde versucht sie aus der Türkei zu schmuggeln. Dies konnte jedoch in letzter Minute verhindert werden und somit ist die 51,5 cm große Statue, aus feiner Bronze heute im Museum zu sehen.
In der völkerkundlichen Abteilung sind auch mehrere Töpfe untergebracht die im Meer gefunden wurden. Es ist weiteres zu sehen, wie die Häuser früher eingerichtet waren, eine prächtige Sammlung von Waffen, gewebten Teppichen, alten Korans, Berichte über frühere Bekleidung und sogar eine schön dekorierte Bibliothek.
Die archäologische Abteilung befindet sich im Freien und ist genauso interessant wie die völkerkundliche Abteilung. Sie ist in einem großen Garten mit Tieren angelegt.
Im Garten sind verschiedene Beispiele von Friedhöfen aus der Griechischen, Römischen, Seltschuken und Osmanischer Zeit zu sehen. Obwohl einige Einheimische fest daran glauben, dass die Gräber echt seien, ist dies jedoch nicht der Fall!
Weiteres ist auch zu sehen, wie in früheren Zeiten Olivenöl erzeugt wurde. 

www.sunsearch.info 

Aqua Park Alanya: